Mit dem Studium beginnen (Bachelor und Master)

Du möchtest Wirtschaftsinformatik oder Data Science studieren und weißt nicht, was du dazu tun musst? Oder du bist frisch inskribiert und möchtest wissen wie es weiter geht? Hier findest du einen Leitfaden, der dir Schritt für Schritt alles erklärt, was nötig ist, um erfolgreich ins Studium zu starten!

Wirf auch unbedingt einen Blick in den offiziellen Studienplan deines Wunschstudiums! Dort findest du alles rund um Qualifikationsprofil, Zulassung, Aufbau, Übergangsbestimmungen etc.

Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik

1. Aufnahmeverfahren:

Seit dem Wintersemester 2016 gibt es für das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik (Kennzahl 033 526) ein Aufnahmeverfahren, das du absolvieren musst, bevor du dich inskribieren kannst. Während dem Verfahren musst du

  • eine Bewerbung schreiben, warum du Wirtschaftsinformatik studieren möchtest (muss nicht all zu fancy sein, davor brauchst du echt keine Angst haben – einfach ein paar Gründe angeben und Interesse zeigen passt schon)
  • 50€ einzahlen, die du zurückerstattet bekommen wirst
  • am Reihungstest teilnehmen, welcher während den Sommerferien stattfindet (beachte, dass du an diesem Test auch teilnehmen musst, wenn du erst im darauffolgenden Sommersemester anfangen möchtest).
    Im Reihungstest werden Problemlösungskompetenz und schlussfolgerndes Denken, sowie Textverständnis überprüft.  Es werden KEINE Programmier- und KEINE Informatikkenntnisse abgeprüft und auch KEINE Vorerfahrungen mit Computern oder Informatik vorausgesetzt.

Weitere Infos und die Registrierung für das Aufnahmeverfahren gibt es hier.

 2. Inskription

Prinzipiell findest du alle Informationen zur Inskription auf der Homepage der TU Wien, wir haben hier aber nur die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

  1. Du hast das Aufnahmeverfahren absolviert.
  2. Der nächste Schritt, ist die Online-Voranmeldung. Hier werden deine Daten erfasst, um den Inskriptionsprozess zu beschleunigen.
  3. Ist dies erledigt, musst du auf die Studien- und Prüfungsabteilung der TU und dich inskribieren. Dazu brauchst du die Sequenznummer, die du bei der Voranmeldung erhälst, sowie Reisepass (oder Staatsbürgerschaftsnachweis mit amtlichem Lichtbildausweis) und dein Reifeprüfungszeugnis (oder sonstigen Nachweis zur Studienberechtigung). ACHTUNG: Inskriptionsfristen beachten!
  4. Du bekommst einen PIN-Code, mit dem du dich im TISS anmelden kannst.
  5. Nun musst du nur noch den ÖH-Beitrag innerhalb der Frist einzahlen.

3. Prolog

Der Prolog findet typischerweise zu Beginn des Wintersemesters zwei Wochen vor Studienanfang statt. Dabei handelt es sich um eine zweiwöchige Einführungsveranstaltung, bei der man sich mit wichtigen Bereichen der Informatik auseinandersetzten kann. Unter anderem werden Grundlagen in Algorithmen, Programmieren und Mathematik vermittelt und aufgefrischt.

Alle Informationen zum Prolog sowie den aktuellen Flyer und Zeitpläne findest du hier.

Die Teilnahem ist zwar nicht verpflichtend und es wird auch nichts abgeprüft oder so, wir empfehlen aber dringest, den Prolog zu besuchen!

4. Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Wenn ihr euren TISS Account eingerichtet habt, könnt ihr damit anfangen, eure Lehrveranstaltungen zu suchen. Dies geht am einfachsten, indem ihr auf die Semesteransicht (Lehre/Lehrangebot/Studienangebot/033 526 Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik/Semesteransicht) wechselt. Achtet darauf, dass das richtige Semester (rechts oben) ausgewählt ist.

Nun könnt ihr alle Lehrveranstaltungen, die ihr belegen wollt, zu den Favoriten hinzufügen. Es empfiehlt sich, noch vor Semesterbeginn anzusehen, wann die Anmeldungen für die Lehrveranstaltungen anfangen bzw. enden, damit man keine verpasst, da diese meist zu unterschiedlichen Zeitpunkten am Anfang des Semesters geöffnet werden. Normalerweise geschieht die Anmeldung über den entsprechenden Reiter auf der LVA-Seite direkt im TISS. Sollte das nicht ausreichen, steht das in der Beschreibung oder wird in der Vorbesprechung zur LVA dazugesagt.

Bei Übungen ist manchmal auch die Anmeldung für eine Gruppe notwendig. Auch hier gibt es dann einen Reiter im TISS. Da die Gruppen immer zu unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden, sollte man sich möglichst früh für den gewünschten Termin anmelden, da manche sehr schnell voll werden.

5. STEOP – Die STudienEingangs- und OrientierungsPhase

STEOP – Die STudienEingangs- und OrientierungsPhase ist dazu da, damit du herausfinden kannst, ob das von dir gewählte Bachelorstudium für dich geeignet ist. Sie ist ein Pool aus mehreren LVAs, die die Grundlage für höhere Fächer bieten sollen. Die STEOP muss absolviert werden, um Fächer ab dem dritten Semester abschließen zu können. Es ist zwar vorgesehen, die STEOP im ersten Semester abzuschließen, die STEOP Fächer werden aber sowohl im Winter- als auch im Sommersemester angeboten.

Die STEOP für das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik umfasst 16,5 ECTS und setzt sich aus folgenden Fächern zusammen:

  1. Pflichtteil (13.5 ECTS):
    • VO Algebra und Diskrete Mathematik für Informatik und Wirtschaftsinformatik (4,0 ECTS)
    • VU Einführung in die Programmierung 1 (5,5 ECTS)
    • VO Grundlagen der Betriebs- und Unternehmensführung (3,0 ECTS)
    • VU Orientierung Informatik und Wirtschaftsinformatik (1,0 ECTS)
  2. Freie Wahl aus folgendem Pool (mind. 3,0 ECTS):
    • UE Algebra und Diskrete Mathematik für Informatik und Wirtschaftsinformatik (5,0 ECTS)
    • VO Analysis für Informatik und Wirtschaftsinformatik (2,0 ECTS)
    • UE Analysis für Informatik und Wirtschaftsinformatik (4,0 ECTS)
    • VU Denkweisen der Informatik (5,5 ECTS)
    • VU Formale Modellierung (3,0 ECTS)
    • VU Grundlagen der Organisation (3,0 ECTS)
    • VU Kosten- und Leistungsrechnung (3,0 ECTS)
    • VU Objektorientierte Modellierung (3,0 ECTS)
    • VU Rechnungswesen (2,0 ECTS)
    • VU Technische Grundlagen der Informatik für Wirtschaftsinformatik (3,0 ECTS)

Beachte:

  • Um in Mindeststudienzeit zu bleiben, ist grundsätzlich vorausgesetzt, 30 ECTS pro Semester zu absolvieren. Das heißt, dass wenn du deine STEOP nach Plan im ersten Semester machst, du schon auch noch die restlichen 13,5 ECTS machen solltest. Wenn du dich aber einfach an die Semesterempfehlung im TISS haltest, machst du das sowieso.
  • Um Nicht-STEOP-Fächer aus dem ersten und zweiten Semester absolvieren zu können, ist noch keine absolvierte STEOP notwendig! Diese benötigst du erst für Fächer ab dem dritten Semester.

6. Nach der STEOP

Normalerweise erkennt das TISS ob man die Voraussetzungen erfüllt, um sich für höhersemestrige Lehrveranstaltungen anzumelden. Sollte das nicht der Fall sein oder es zu Problemen kommen, schreibt dem LVA-Leiter.

Masterstudium Business Informatics

Zulassung

Allgemeine Infos zur Zulassung zum Masterstudium mit österreichischer Vorbildung bzw. abgeschlossenem Bachelorstudium an der TU Wien findest du hier.

1. Zulassung ohne Auflagen

Absolvent_innen folgender Bachelorstudiengänge können für den Master Business Informatics an der TU Wien ohne Auflagen zugelassen werden:

  • Wirtschaftsinformatik an der TU Wien
  • Wirtschaftsinformatik an der Uni Wien
  • Wirtschaftsinformatik an der Uni Linz
  • Informationsmanagement an der Uni Klagenfurt

2. Zulassung mit Auflagen

Absolvent_innen anderer Studien müssen nachweisen, dass sie zumindest im angegebenen Umfang Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen besitzen, die jenen entsprechen, die in den Prüfungsfächern

  • WIN – Wirtschaftsinformatik im Umfang von mind. 24 ECTS
  • WIW – Wirtschaftswissenschaften im Umfang von mind. 18 ECTS
  • INT – Informationstechnologie im Umfang von mind. 27 ECTS
  • STW – Strukturwissenschaften im Umfang von mind. 18 ECTS

des Bachelorstudiums Wirtschaftsinformatik an der TU Wien vermittelt werden. Dafür können Auflagen im Gesamtumfang von 30 ECTS vorgeschrieben werden.

Über die Auflagen entscheidet das Studiendekanat für Wirtschaftsinformatik.

2a Informatik Bachelorstudium an der TU Wien

Absolvent_innen der Bachelor Studiengänge Medizinische Informatik, Software & Information Engineering und Medieninformatik und Visual Computing an der TU Wien benötigen die Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen der Module

  • WIW/GBW – Grundlagen der Betriebswirtschaft
  • WIW/GOE – Grundlagen der Ökonomie
  • WIW/MGT – Managementwissenschaften

des Bachelorstudiums Wirtschaftsinformatik im Umfang von jeweils mindestens 6 ECTS.

Wenn du Technische Informatik an der TU Wien studiert hast, kannst du leider nicht für diesen Master zugelassen werden, da sich die Studiengänge zu stark voneinander unterscheiden.

Masterstudium Data Science

Zulassung

Allgemeine Infos zur Zulassung zum Masterstudium mit österreichischer Vorbildung bzw. abgeschlossenem Bachelorstudium an der TU Wien findest du hier.

1. Zulassung ohne Auflagen

Absolvent_innen folgender Bachelor Studiengänge an der TU Wien können für den Master Data Science an der TU Wien ohne Auflagen zugelassen werden:

  • Medieninformatik und Visual Computing
  • Medizinische Informatik
  • Software & Information Engineering
  • Wirtschaftsinformatik

2. Zulassung mit Auflagen

Absolvent_innen anderer Studien müssen nachweisen, dass sie wesentliche Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen besitzen, die jenen entsprechen, die in den Prüfungsfächern

  • WIN/DBS – Datenbanksysteme
  • INT/ADA – Algorithmen und Datenstrukturen
  • INT/PRO – Einführung in die Programmierung
  • STW/MAT – Mathematik und Theoretische Informatik
  • STW/STA – Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie

des Bachelorstudiums Wirtschaftsinformatik an der TU Wien vermittelt werden. Dafür können Auflagen im Gesamtumfang von 30 ECTS vorgeschrieben werden.

Über die Auflagen entscheidet das Studiendekanat für Wirtschaftsinformatik.

2a Technische Informatik an der TU Wien

Absolvent_innen des Bachelorstudiums Technische Informatik an der TU Wien haben lediglich die Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen des Moduls

  • WIN/DBS – Datenbanksysteme

nachzuweisen oder als Zulassungsauflage zu erwerben.

2b Technische Mathematik an der TU Wien

AbsolventInnen der Bachelorstudien Technische Mathematik, Statistik und Wirtschaftsmathematik, sowie Finanz- und Versicherungsmathematik an der TU Wien haben die Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen der Module

  • WIN/DBS – Datenbanksysteme
  • INT/ADA – Algorithmen und Datenstrukturen

nachzuweisen oder als Zulassungsauflage zu erwerben.

 

 

Ein paar FAQs und ihre Antworten zum Thema Studienbeginn:

Bachelor Wirtschaftsinformatik studieren ohne Aufnahmeverfahren, geht das?
Jein. Das ist nur dann möglich, wenn du bereits Fächer im Ausmaß von 90 ECTS eines gleichwertigen Studiums an einer anderen Uni absolviert hast, die für Fächer aus dem Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik an der TU Wien angerechnet werden können. Über Anrechnungen entscheidet das Studiendekanat.
Quereinsteigen ins Sommersemester, geht das?
Ja! Du kannst dich auch einfach im Sommersemester bei der Studien- und Prüfungsabteilung inskribieren. Aus unserer Sicht ist das Studium deswegen nicht schwieriger oder einfacher. Eine Semesterempfehlung für den Quereinstieg findest du am Ende des aktuellen Curriculums. Du siehst die gleiche Semesterempfehlung auch in TISS, wenn du das entsprechende Sommersemester auswählst.

Beachte für das Bachelor Studium Wirtschaftsinformatik:

  • Du musst trotzdem das Aufnahmeverfahren im Vorjahr absolviert haben (siehe Kapitel Aufnahmeverfahren).
  • Jene Lehrveranstaltungen, welche zur STEOP gehören, müssen in beiden Semestern angeboten werden, daher hast du jedes Semester die Möglichkeit zumindest diese Lehrveranstaltungen zu absolvieren.
Von einem anderen Bachelor Informatik Studium an der TU Wien zu Wirtschaftsinformatik wechseln oder umgekehrt, geht das?
Ja! Vor allem im ersten Semester ist das besonders einfach, da der Großteil der zu absolvierenden Fächer gleich ist (abgesehen von den BWL-Fächern sind alle StEOP Fächer für Wirtschaftsinformatik auch Teil der Informatik StEOPs). Beachte aber, dass je später du wechselst, desto mehr Fächer musst du nachholen.

Den Wechsel des Studiums musst du in der Studienabteilung bekanntgeben.

Wie kann ich mich auf das Studium vorbereiten?
Wir bekommen hin und wieder Anfragen von Studieninteressierten, die erst in einigen Monaten mit dem Studium beginnen und sich fragen, ob und wie sie sich auf das Studium vorbereiten sollten.
Grundsätzlich gibt es keinen Zwang zu Vorarbeit (die Matura sollte das Einstiegsniveau sicherstellen), wer aber Zeit dafür hat, kann sich mit etwas Vorbereitung durchaus einen Startvorteil verschaffen.

Erfahrungsgemäß haben Anfänger in diesen Bereichen Probleme:

  • Programmieren: Eine der typischen Anfangshürden beim Studienbeginn. Wer bislang nie programmiert hat, sollte versuchen, zumindest die Grundbegriffe zu erlernen (z.B. im Selbststudium mit einem der zahlreichen Bücher zum Thema). Die Wahl der Programmiersprache ist ziemlich egal; für den Einstieg ist Java gut geeignet (die auch in den Einstiegslehrveranstaltungen und während des ganzen Studiums verwendet wird).
  • Mathematik: Die Mathematik im Wirtschaftsinformatik-Studienplan ist zwar nicht ganz so heftig wie jene von z.B. Technischer Physik, aber durchaus anspruchsvoll. Auch hier kann Auffrischung nicht schaden, wenn man sich unsicher fühlt.
  • Englisch: Wer sich bei der Matura gerade noch durchgequält hat, sollte etwas üben. Wichtig ist dabei vor allem das Verständnis englischer Texte. Schon im ersten Semester kann es passieren, dass man einen längeren englischsprachigen Artikel aus einer Fachzeitschrift verstehen und wiedergeben muss. Diese Texte sind oft deutlich anspruchsvoller, als das, was man im Englischunterricht kennengelernt hat. Wer den Master ebenfalls an der TU studieren will, muss sowieso ein gutes Niveau haben, da der komplette Master auf Englisch ist.

Wie gesagt, es handelt sich hierbei lediglich um Empfehlungen, die den Einstieg erleichtern können. Wer zur Vorbereitung keine Zeit hat, muss kein schlechtes Gewissen haben 🙂

Programmieren: welchen Stellenwert nimmt es beim Studium ein, welche Sprachen werden verwendet?

Programmieren ist zwar nicht der Kern des Studiums, gehört aber zum unverzichtbaren Handwerkszeug von WirtschaftsinformatikerInnen. Ein Winf-Absolvent sollte zumindest in einer gängigen Sprache einigermaßen sattelfest sein, d.h. überschaubare Problemstellungen ohne große Mühe in korrekte, effiziente, und wartbare Programme übersetzen können.

Im Studium kommt hauptsächlich Java zum Einsatz, wobei mehr Wert auf das Verständnis der grundlegenden Konzepte (strukturiertes Programmieren, diverse Standardalgorithmen, Datenstrukturen und Entwurfsmuster) gelegt wird, als auf genaue Detailkenntnis einer bestimmten Sprache.

Tipp für Anfänger: Wirtschaftsinformatik an der TU Wien ist kein BWL-Studium mit ein paar drübergestreuten EDV-Kursen. Du wirst im Laufe des Studiums einige Zeit mit Software-Entwicklung verbringen. Wenn dich dieses Thema überhaupt nicht interessiert, ist Wirtschaftsinformatik an der TU Wien wahrscheinlich keine gute Wahl. Du hast zwar nur an der TU Wien die Möglichkeit ein „reines“ Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik zu beginnen, es gibt jedoch einige mehr oder weniger „verwandte“ Studienrichtungen (wie daszum Beispiel das Bachelorstudium „Wirtschafts- und Sozialwissenschaften“ bei Studienzweigwahl Wirtschaftsinformatik im 2. Abschnitt an der WU Wien), die für dich in Frage kommen könnten.

Ich hab die Matura noch nicht. Kann ich trotzdem studieren?
Ja – du musst jedoch außerordentlich inskribieren. Die Inskription verläuft nach dem gleichen Schema wie eine „normale“ Inskription, nur ohne Reifeprüfungszeugnis. Du bekommst dann statt der Kennzahl deines gewählten Studiums die Kennzahl 990 (Besuch einzelner Lehrveranstaltungen), die dich berechtigt alle angebotenen Lehrveranstaltungen deines Studiums zu absolvieren.

Um jedoch dein Studium abschließen zu können, brauchst du natürlich die Matura. Das bedeutet, sobald du dein Reifeprüfungszeugnis hast, gehst du wieder zur Studien- u.Prüfungsabteilung und inskribierst als ordentlicher Hörer und lässt dir dann deine ganzen Prüfungen, die du unter der Kennzahl 990 gemacht hast, auf dein ordentliches Studium im Dekanat anrechnen.

Achtung: Gem. § 78 (7) UG 02 können Prüfungen als außerordentlicher Hörer nur anerkannt werden, wenn diese vor der vollständigen Absolvierung der Reifeprüfung abgelegt wurden. D.h. man kann sich nur LVAs mit Prüfungsdatum vor der Matura anrechnen lassen.

TU, WU oder Uni – wo soll ich Wirtschaftsinformatik studieren?
Wenn man als Studienanfänger in Wien Wirtschaftsinformatik studieren will, so gibt es an der TU Wien, sowie an der Uni Wien, die Möglichkeit ein „reines“ Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik neu zu inskribieren.

An der WU Wien (wie auch an der Universität Linz) liegt der Schwerpunkt eher auf der wirtschaftswissenschaftlichen Säule des Studiums. Dem gegenüber steht die TU Wien, wo der Schwerpunkt des Studiums auf der technischen/informatischen Seite angesiedelt ist.

Wo du studieren sollst musst du für dich selbst entscheiden. Lies am besten die Inhalte der beschriebenen Studien, informiere dich bei den jeweiligen Universitäten und überleg dir, welches Studium am besten zu dir passt.

Master Fächer bereits während dem Bachelor an der TU absolvieren, geht das?
Ja! Du kannst bereits während dem Bachelorstudium viele Masterfächer absolvieren. Das ist eine gängige Taktik, die viele Leute machen, wenn ihnen nur noch ein paar wenige VO Prüfungen aus dem Bachelor fehlen.

Beachte:

  • Du kannst dich ohne Bachelor Abschluss noch nicht für den Master inskribieren! Du schließt nur Fächer ab und bekommst dafür Zeugnisse. Sobald du den Bachelor Abschluss hast, kannst du dich ganz normal für den Master inskribieren.
  • Du solltest diese Fächer dann nicht für den Bachelor anrechnen lassen, da sie sonst nicht für den Master zählen können! Kein Fach kann für ein Bachelor und ein Master Studium gleichzeitig angerechnet werden.
Ich habe meine Matura/mein Bachelorstudium nicht in Österreich abgeschlossen. Kann ich trotzdem Wirtschaftsinformatik oder Data Science an der TU Wien studieren?
Infos zur Bewerbung, benötigte Dokumente, Studienbeitrag findest du hier. Die Bearbeitungszeit ist 10-12 Wochen. Eine rechtzeitige Berwerbung wird daher empfohlen.

Das Referat für ausländische Studierende von der HTU hilft dir bei Angelegenheiten rund um Visum, Versicherung, Sprache, beglaubigte Urkunden.

Für ein deutschsprachiges Studium an der TU Wien (BSc Wirtschaftsinformatik) benötigst du C1 Deutsch Kentnisse. Die Studiengänge Master Business Informatics und Master Data Science werden auf Englisch angeboten, wofür du keine Deutschkenntnisse benötigst.

Mehr zu den benötigten Deutschkenntnissen an der TU Wien findest du hier.